Fine Music: The Food of Love

Fine Music © Claudia Stefke-Leuser
Fine Music © Claudia Stefke-Leuser

„Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!“ (William Shakespeare)

Unter diesem Motto präsentiert sich das Ensemble Fine Music mit Claudia Stefke-Leuser (Sopran), Heidrun Bauer-Laukemann (Flöte), und Eberhard Leuser (Klavier) mit einem Programm, reich an musikalischen Kostbarkeiten von Barock über den französischen Impressionismus bis hin zur Moderne.

Hören Sie charmante, graziöse Lieder des englischen Komponisten Henry Purcell, wie z.Bsp. „If music be the food of love“, der es auf geniale und einfühlsame Weise verstand, die englische Sprache zu vertonen. Genauso erfindungsreich und fantasievoll verfügte Benjamin Britten über die spezielle Fähigkeit, melodische und textliche Besonderheiten hervorzuheben. Aus einer gewissen Nostalgie heraus, schrieb er zahlreiche Folksongs Arrangements, aus denen einige erklingen werden, wie „Greensleeves“ oder „Danny Boy“. Lauschen Sie dem berühmten „Clair de Lune“ aus der Klaviersuite „Suite bergamasque“ von Claude Debussy, der verträumten, orientalisch anmutenden „Sheherazade“ von Maurice Ravel, der schlichten, liedhaften Komposition „Une flute invisible“ von Camille Saint-Saëns und der Flötensonate „La Flute de Pan“ von Jules Mouquet, ein Beispiel für sprühende, funkelnde Flötenmusik, deren einzelne Sätze aus Versen der Antike stammen und vom Komponisten voller Suggestionskraft vertont wurden. In der selten gespielten Komposition von Albert Roussel „Deux poèmes de Ronsard“ stehen Flöte und Stimme im direkten Dialog, wobei sich die Klangfarbe beider auf einzigartige Weise mischt.