Englische Kathedralenmusik

©CCN
©CCN

Die englische Kirchenmusik seit dem 19. Jahrhundert wurde und wird hauptsächlich von den Chören der großen Kathedralen, ganz gleich ob anglikanisch oder katholisch, gepflegt und es werden hauptsächlich Werke für Chor mit Orgelbegleitung aufgeführt.

Diese Musik erklingt in den vielfältigen Gottesdiensten und ist gekennzeichnet durch wunderbare melodische Einfälle, große Sanglichkeit und trotzdem großer kompositorischer Qualität.

Im Konzert am Sonntag nimmt sich der Chor Cappella Nova dieser auf dem Kontinent relativ unbekannten Musikgattung an und ist sicher, dass das Publikum an den wunderbaren Werken großen Gefallen finden wird.

Die beiden Hauptwerke des Abends sind die Missa priceps patris von William Lloyd Webber (1914-1982), dem Vater des berühmten Musicalkomponisten und das Anthem Hear my Prayer von Felix Mendelssohn Bartholdy, dem Lieblingskomponisten der Queen Victoria. Dieses Werk basiert auf den Tönen des Geläutes des Big Ben.

Ergänzt werden diese Werke durch Kompositionen von Benjamin Britten, Simon Preston, Christopher Tambling und John Rutter, gesungen und gespielt von Chor Cappella Nova unter der Leitung von Prof. Karl Rathgeber und der Rothenburger Organistin Jasmin Neubauer.