Don Quichotte – ein theatraler Spaziergang

Bei der Aufführung
Bei der Aufführung "Die Schneekönigin" im Jahr 2016 im Museum (Foto: Deutschordensmuseum)

Inklusives Theater
Don Quichotte – ein theatraler Spaziergang durch Bad Mergentheim
Regie: Florian Brand

Er erhob sich aus seinem Lehnstuhl, schlug mit der Faust auf den Tisch und rief blitzenden Auges: „Ich bin ein Ritter“

In ihrer fünften inklusiven Theaterproduktion unter der Leitung des Regisseurs Florian Brand nimmt sich das Ensemble des Sprungbrett e.V. in Kooperation mit dem Deutschordensmuseum – ganz im Zeichen des Jubiläums „800 Jahre Deutscher Orden in Bad Mergentheim“  – der wohl berühmtesten Rittergeschichte an: Dem Don Quichotte. Anhand der Nacherzählung von Erich Kästner macht sich die Spielgruppe gemeinsam mit dem Publikum auf den Weg Richtung Schloss. Dabei kommt einiges durcheinander. Die Mergentheimer Innenstadt wird zur spanischen la Mancha, der Stadtbummel ein gefährliches Ritterabenteuer und irgendwo werden sicherlich auch Windmühlen, pardon, Riesen auftauchen. Alles ist anders oder doch nicht? Das „Anderssein“ und der Umgang damit ist nicht nur Leitmotiv von Cervantes Don Quichotte sondern auch zentrales Thema des Vereins Sprungbrett e.V. Der kurzweilige Theaterspaziergang lädt ein etwas Anderes zu sehen...

Schirmherr
Oberbürgermeister Udo Glatthaar

Veranstalter
Sprungbrett e. V. in Kooperation mit dem Deutschordensmuseum

Kartenvorverkauf
VVK ab 1. September bei der Buchhandlung Moritz und Lux sowie an der Museumskasse.
Eintritt 10,- Euro, ermäßigt 7,50 Euro

Treffpunkt
Marktplatz, Milchlingsbrunnen