Das Kiefergelenk: kleines Gelenk - große Wirkung

Kurhaus
Kurhaus

Das Kiefergelenk ist wohl eines der kleinsten Gelenke des menschlichen Körpers, jedoch mit einem beachtlichen Bewegungsausmaß und rund um die Uhr im Einsatz. Nicht nur zum Kauen brauchen wir es, sondern auch zum Sprechen und Schlucken. Auch beim Umgang mit alltäglichen Anforderungen kommt dem Kiefergelenk eine große Bedeutung zu. Dies verdeutlicht sogar unsere Alltagssprache: Wir müssen uns „durchbeißen“ oder etwas „nochmal durchkauen“, „beißen in den sauren Apfel“, sind „verbissen“ oder nehmen etwas „zähneknirschend“ hin.

Die Stellung des Kiefergelenks wird durch die Kaumuskulatur und das Aufeinanderbeißen der Zähne bestimmt. Beim Aufeinanderbeißen– insbesondere beim nächtlichen Zähneknirschen - können enorme Kräfte wirken, die sich dann auf das Kiefergelenk auswirken. Da dieses kleine Gelenk auch mit Muskeln und Nerven der Halswirbelsäule und der Schultermuskulatur verbunden ist, können Probleme im Bereich des Kiefergelenks auch für Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und sogar für Fehlstellungen im Becken verantwortlich sein. Erfahren Sie mehr über den Aufbau und die Funktionsweise des Kiefergelenks sowie mögliche Ursachen für die Störungen im Gelenkmechanismus und welche weitreichenden Folgen dies haben kann. 

Physiotherapeut Christian Huprich von der PHYSIOTHERAPIE am Kurpark wird in der Veranstaltungsreihe "Natur und Gesundheit" am Dienstag, 27.06.2017 um 19:30 Uhr im Kurhaus - Kleiner Kursaal über "Das Kiefergelenk: kleines Gelenk - große Wirkung" informieren.


Der Eintritt ist für (Jahres-) Kur- und Gästekarteninhaber frei, ohne Kurkarte € 5,-