Von Bad Mergentheim nach Weikersheim

Über Igersheim geht es ins romantische Weikersheim.

Wanderer über Bad Mergentheim © Philipp Reinhard
Von Bad Mergentheim wandern wir zunächst durch das Taubertal nach Igersheim, um dort über die Höhe weiter nach Weikersheim zu gehen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Für die Rückfahrt empfehlen wir die Öffentlichen Verkehrsmittel oder den Europabus der Romantischen Straße.

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Wanderung vor dem Residenzschloss Mergentheim. Durch das Schlosstor betreten wir den äußeren Schlosshof. Dort folgen wir der Allee mit den über 200-jährigen Platanen zum gegenüberliegenden Schlosstor. Wir durchqueren dieses und biegen rechts auf eine Pappelallee ein. An deren Ende befindet sich ein Obelisk. Vor diesem folgen wir dem linken Fußweg und spazieren – uns rechts haltend – durch den Schlosspark.

Nun erreichen wir an der westlichen Schlossmauer das „Schellenhäuschen“. Hinter dem Pavillon finden wir einen Mauerdurchlass und folgen ab hier der Beschilderung des überregionalen Wanderwegs E8 bis Weikersheim. Links an einer Verkehrs-Schule vorbei wandernd kommen wir an die Tauber. Bei der Statue des hl. Nepomuk erreichen wir den Johannessteg, über den wir die Tauber queren. Nach dem Steg gehen wir rechts Richtung Brunnenhäuschen der Albertquelle. Wir gehen durch die Unterführung und steigen links den Metallsteg hinauf, der über die Bahngeleise führt. Nach dem Steg wenden wir uns gleich nach rechts. Die Route führt uns nun bergab parallel entlang der Bahnschienen nach Igersheim. Wir erreichen den Ortseingang von Igersheim an der Erlenbachhalle, die wir links liegen lassen. Wir folgen weiter den Bahnschienen und gehen durch die Unterführung bis zum Bahnhof in Igersheim. Wir passieren den Bahnhof und gelangen an die Bad Mergentheimer Straße, die uns nach links in den Ortskern zum Marktplatz führt.

Dort folgen wir der Goldbachstraße nach rechts bis zum Zwerchweg, der uns linker Hand zu einer Überführung führt, auf deren anderer Seite wir auf einem Asphaltweg nach links gehen. Ca. 100 m später zweigt auf der rechten Seite ein kleiner, rot gepflasterter Fußweg zwischen zwei Wohnhäusern ab. Auf dem gegenüberliegenden kleinen Pfad geht unsere Wanderung weiter, der unter einer Füßgängerbrücke hindurch führt. Dem Pfad weiter bergauf folgend, verlassen wir das Wohngebiet und gelangen zu einer kleinen Kapelle. Wir kreuzen den Weg und gehen halbrechts an Obstbäumen vorbei hoch über dem Tal am Hang entlang. An einer Wegegabelung halten wir uns rechts und wandern bergab zu einer Landstraße. Diese überqueren wir, um auf der anderen Seite bergan in den Wald zu gehen. An einer Lichtung gehen wir nach links und gelangen bald erneut an eine offene Fläche. Am Waldrand entlang erreichen wir einen breiteren Asphaltweg, dem wir nach links folgen. Wir wandern des Weges bis zu einem scharfen Linksknick - sehen nun die Hochspannungsleitung, der wir den Rücken kehren und biegen dann nach 60 m rechts ab und queren das Feld. Am Waldrand gehen wir nach rechts und biegen nach etwa 100 m links in einen Waldweg ein.

Hier orientieren wir uns an der Markierung „E8“, die uns immer wieder auf unserer Wanderschaft begegnet. Wir lassen eine Art Wendeplatte links liegen und wandern geradeaus. An einer Verzweigung halten wir uns rechts und überqueren dann einen befestigten Schotterweg. Hier nehmen wir den Weg, der nun bergab verläuft. Am Waldrandf erreichen wir einen Querweg, den wir überqueren, um halblinks auf einem Pfad mit mehreren Wanderschildern zum Wartturm zu gelangen. Unterhalb des Turms führt uns eine Asphaltstraße an Weinreben vorbei immer bergab, bis wir am Fuß des Berges zu einem Kreisverkehr gelangen. Nachdem wir die Straße rechts des Kreisverkehrs überquert haben, wandern wir über einen Parkplatz zu einem Weg, der uns über die Tauber zu einem Stadttor führt, durch welches wir die Weikersheimer Altstadt betreten. Auf der rechten Seite des Marktplatzes befindet sich der Eingang zum sehenswerten Schloss.