Sonnenweg

Blick über Wachbach © Jens Hackmann
Zwei neue Rundwanderwege in Wachbach „SONNENWEG“ und der „BERG- und TALWEG“ - Die beiden Wanderwege wurden auf Anregung der Mittwochswanderer ausgeschildert. Während einer kleinen Feierstunde, am 26. August 2009 an der Grillhütte am Hüttenberg, wurden die Rundwanderwege von Ortsvorsteher Hermann Dehner vorgestellt und der Öffentlichkeit übergeben.

Die neuen Schilder wurden ganz bewusst aus Eichenholz vom Wachbacher Wald gefertigt um so die Verbundenheit mit der Natur und Heimat zu zeigen. Sie zeigen dem Wanderer nicht nur die Richtung an, sondern geben Auskunft über die jeweiligen „Flurnamen“ die teilweise schon im 16. Jahrhundert nachweislich von den Einwohnern verwendet wurden. Das Ortswappen von Wachbach, und das Logo zum Wanderweg, sind auf den Schildern zu sehen.

Wegbeschreibung

Wir starten am Rathaus in der Dorfstraße Nr. 109 (252m ü. NN)

um Beginn vom „Sonnenweg“ gehen wir von der Alten Schlossstraße geradeaus weiter durch das Gewerbemischgebiet „In den Torgärten“, und biegen nach links in die Dorfstraße in Richtung Bad Mergentheim. Kurz vor dem Ortsschild am Beginn des Schlossweinberges steht rechts das erste Hinweisschild zum „Sonnenweg“.

  • Der „SONNENWEG“ beginnt am Ortseingang Richtung Bad Mergentheim am „Schlossweinberg“ und führt uns in einem weiten Bogen durch den östlichen Teil der Wachbacher Gemarkung.
  • Dem „Schlossweinberg“ hinauf, weiter dem „Mühlberg“ entlang wird die Erlensteige überquert und das „Wolfental“ umwandert. Unterhalb der „Tatzenäcker“ führt der Weg dann weiter, an den alten „Steinbrüchen“ vorbei ins Erpfental.
  • Oberhalb der Steinbrüche befindet sich das sagenumwobene Waldstück „Etzelsee“ (375m ü. NN), wo schon in den 1950er Jahren das „Naturdenkmal am Etzelsee“ entdeckt wurde. Freigelegt und mit einem Steinkreis markiert wurde das Kraftfeld dann erst 2006. Eine  Hinweistafel gibt die notwendigen Informationen dazu. Der weithin bekannt und beliebte Waldsportpfad mit Kinderspielplatz  wurde  im „Etzelsee“ im Jahr 1972 angelegt und 2006 neu beschildert.
  • Der Rundweg folgt jetzt nach rechts der Teerstraße und biegt bald wieder links ab. Nur noch bergab geht es durch den „Hainzen“ hinunter bis zum Schützenhaus. Am Schützenhaus vorbei führt uns die „Schützensteige“ steil ins Tal hinab zum Ortsende Richtung Hachtel auf die Dorfstraße.
  • Ab hier lohnt sich ein kurzer Abstecher zum nur 400 Meter entfernt liegenden
  • „Ort der Stille“ zu machen. Gleich links neben der Alten Turnhalle gibt Ihnen
  • das Schild die Richtung an.
  • Wieder zurück an der Turnhalle folgen Sie einfach der Dorfstraße geradeaus zum Rathaus oder zu einem der Parkplätze ihre Wahl.