Lokaler Panoramaweg

Der Panoramaweg führt uns einmal rund um Bad Mergentheim über die Höhen. Dabei gelangen wir an viele Stellen, von denen aus wir herrliche Ausblicke auf Stadt, Tal und Umgebung genießen können

Wanderer über Bad Mergnetheim © Tourist-Information Bad Mergentheim

Parkmöglichkeiten

Der Parkplatz ist ein ausgewiesener Wanderparkplatz und kostenfrei

Wegbeschreibung

Der Startpunkt der Wanderung befindet sich auf dem Parkplatz auf dem Galgenberg. Vom Parkplatz aus halten wir uns nach links und kommen so in den Wald. Dort treffen wir auf eine Weggabelung, von der wir die linke Alternative zur Burg Neuhaus wählen. Wir passieren eine Bank und gehen an einigen Büschen vorbei weiter geradeaus. Der Weg führt uns steil bergauf zu einem Asphaltweg mit wunderbarem Blick auf Bad Mergentheim. Weiter kommen wir auf einem geraden und ebenen Weg zur Burg Neuhaus, deren Turm wir vor uns erblicken. Anschließend gehen wir auf der Straße bergab, folgen der Linkskurve und gelangen auf der rechten Seite an eine Sitzbank, bei der uns ein Weg durch den Wald und über mehr als 100 Treppenstufen hinab ins Tal führt.

Wir erreichen den Ortsrand von Igersheim. Nach den Häusern halten wir uns links zur Straße und gehen anschließend nach rechts über die Tauberbrücke, den Bahnübergang querend geradeaus ins Ortszentrum. Am Marktplatz wenden wir uns nach links und gehen vorbei am Rathaus, an der katholischen Kirche St. Michael und die Burgstraße hinauf bis zum Friedhof, wo wir der Straße „Alter Graben“ nach links zur evangelischen Kirche folgen. Gegenüber der Kirche biegen wir rechts in die Unterführung der Bundesstraße ein und kommen in die Haydnstraße, die uns zur Beethovenstraße führt. Hier folgen wir der Straße nach links in einem Rechtsbogen zur Reisfelder Steige, überqueren diese und gehen geradeaus ein Stück auf dem Altenbergring bis zur Einmündung rechts in die Schlesier Straße weiter, um uns danach wieder nach links zu wenden und der Sudetenstraße zu folgen. In einem Rechtsknick verlassen wir sie und gehen geradeaus auf dem Altenbergweg weiter.

Bei einer Weggabelung wählen wir die linke Alternative, die uns über Felder bergauf führt. Hier genießen wir den wunderbaren Blick auf Igersheim und treffen auf eine Gabelung. Nun geht es geradeaus weiter. Bei der nächsten Gabelung halten wir uns rechts und folgen einem kurzen abschüssigen Stück Weg hoch über dem Erlenbachtal. Dem Querweg folgend führt uns der Weg rechts in den Wald, wo wir uns bei der  Gabelung wiederum nach rechts wenden. Bald geht der Waldweg in einen Schotterweg über und bringt uns zur Verzweigung mehrerer Wege. Hier gehen wir halblinks weiter bergab und erreichen so einen breiteren Weg, dem wir nach links folgen.

Im Tal sehen wir nun den Golfplatz, welchen wir schon bald überqueren. Auf der anderen Talseite wandern wir nach links und gelangen an ein Schild mit dem Schriftzug „Panoramaweg“, das uns den Weg nach rechts bergauf weist. Steil hinauf geht es zu einer Wiese, vor der wir uns nach links in Richtung Kurpark/Stadt wenden. Nach einem Rechtsbogen des Weges gehen wir auf die Spitzkehre der Straße zu, wandern aber noch vorher nach rechts den Berg hinauf. Nach wenigen Metern erreichen wir den Wirtschaftweg Obere Arkauhalde und folgen ihm nach links. Der Weg mündet in die Bismarckstraße, die uns rechter Hand zur Dr.-Schier-Straße führt. Hier biegen wir nach wenigen Metern links ab und steigen anschließend über Treppen in Richtung Solymar Therme hinab bis zu dem Wegweiser, der uns rechts zur Löffelstelzer Straße führt. Diese überqueren wir anschließend und gehen auf der Straße „Ketterberg“ hinauf zu einem großen Parkplatz. Von dort geradeaus geht es weiter in Richtung Gipshaldeweg/Ketterburgweg.

Wir erreichen einen Weg, dem wir nach rechts zur ehemaligen Ketterburg folgen. Nach einem Rechtsbogen sehen wir den Ketterburgplatz vor uns und wenden uns nach links bergab in Richtung Edelfinger Weinsträßle/Weinsteige. Kurz darauf folgen wir der Weinsteige nach links in Richtung Edelfingen. Wir gelangen an ein Wegedreieck, in dessen Mitte drei Bäume stehen und gehen nach rechts hinab zur Bundesstraße. Parallel zur Bundesstraße wandern wir zur Edelfinger Straße. Diese führt uns gleich zu Beginn auf der rechten Seite zu einer Fußgängerbrücke über die Tauber. Jenseits des Flusses wenden wir uns kurz nach rechts und biegen dann nach links in den Falkenweg ein. Er bringt uns zur Herrenwiesenstraße, über die wir die Max-Eyth-Straße erreichen und ihr nach rechts folgen. Wir wandern nun durch ein Gewerbegebiet und wenden uns bei der nächsten Abzweigung nach links in eine Sackgasse, an deren Ende uns ein Fußweg zum Bahnübergang „Flürlesweg“ führt. Auf der anderen Seite der Gleise folgen wir dem Flürlesweg zur Mörikestraße, auf der wir wiederum nach rechts gehen, um an ihrem Ende die B290 zu unterqueren. So gelangen wir in die Uhlandstraße, gehen nach links am Caritas-Krankenhaus vorbei und biegen anschließend nach rechts in den Füsilierweg ein. Der Weg führt uns an den Waldrand, wo wir auf der linken Seite einem Pfad in Richtung König-Karl-Hütte folgen. Auch beim Wegedreieck, an das wir bald gelangen, gehen wir weiter in Richtung der Hütte.

Schon bald passieren wir sie und verlassen den Wald wieder, um nach einem Stück Wegstrecke über Obstwiesen die Boxberger Straße am Ortsrand von Bad Mergentheim zu erreichen. Sie führt uns nach rechts zum Waldrand zurück. Hier gehen wir linker Hand einige Meter zu einem Gebäude der Elektrizitätswerke, um anschließend nach rechts einem Weg hinauf zu einem Wegweiser zu folgen. Hier gehen wir nach links in Richtung Trillberghütte/Waldspielplatz.

Bald erreichen wir einen Wirtschaftsweg und gehen nach links. Am Waldrand überqueren wir einen Asphaltweg, um geradeaus ins Tal hinab zu wandern. Wir gelangen an den oberen Ortsrand von Neunkirchen, wo wir zwischen zwei Grundstücken hindurch zur Straße „Zum Wald“ gehen und ihr nach links folgen. Sie führt uns zur Panoramastraße, auf der wir ebenfalls nach links bis zu einer spitzen Rechtskurve wandern. Hier steigen wir auf der linken Seite über Treppenstufen weiter bergab. Die Stufen enden an der Kirchbergstraße, der wir nach rechts bis zu einer Kreuzung folgen, um dort nach links über die Straße „Zum Käpelle“ zum Hans-Konrad-Geyer-Platz im Neunkirchener Ortskern zu gehen. Auf dem Platz wenden wir uns nach rechts und gehen, nachdem wir eine Bachbrücke überquert haben, auf der Stuppacher Straße nach links zum Ort hinaus Richtung Bundesstraße B19. Wir kreuzen diese und wandern nach links auf der Brucknerstraße zum Eisenbergweg, dem wir nach rechts bergauf folgen. Über eine spitze Linkskehre gelangen wir zum Wartbergweg. Er führt uns um den gleichnamigen Berg herum zum Panoramaweg und an den Aussiedlerhöfen am Wart vorbei. Nach Überquerung der Kaiserstraße gelangen wir auf der anderen Seite auf einen Fußweg zu einer weiteren, etwas schmaleren Straße. Sie bringt uns zum Ausgangspunkt unserer Tour am Galgenberg zurück.