Kneipp-Aktiv-Wanderweg

Bad Mergentheim hat durch Pfarrer Sebastian Kneipp eine Aufwertung erfahren. In den Jahren 1896 bis 1897 weilte Kneipp selbst in Bad Mergentheim bei seinem Freund, Dr. Stützle, hielt Vorträge und konnte hier auch vielen Patienten mit seiner Therapie helfen.

Kneipp-Büste im Kurpark

Pfarrer Kneipp hat fünf Säulen seiner Therapie definiert, die heute noch Grundlage für klassische Naturheilverfahren sind und sich auch auf dem Rundweg wiederfinden:

  1. Die Kräutertherapie: Der Heilkräutergarten am Haus des Kurgastes lädt ein, sich intensiver mit den Heilpflanzen zu beschäftigen.
  2. Die Wassertherapie: Wenn der Körper nach dem Rundgang gut erwärmt ist, bietet sich die Kneipp-Wassertretanlage am Haus des Kurgastes an, um auch diesen wichtigen Aspekt der Kneipp-Therapiekennen zu lernen.
  3. Gesunde Ernährung: Vorträge im Haus des Kurgastes helfen Ihnen, Ihre Kenntnisse auf diesem wichtigen Sektor zu erweitern.
  4. Bewegung: Hierfür ist das Ablaufen des Rundwegs geeignet. Wer noch mehr tun möchte, kann ein intensiveres Training an den Geräten im Wellnesssaal absolvieren und unterwegs auf dem Terrain-Kurweg einige Runden laufen.
  5. Die Ordnungstherapie: Die Therapie für die Seele. Auf dem Rundweg laden die Wolfgangskapelle und die St.-Josephs-Hauskapellein der Hufeland Klinik zum Innehalten ein, die Stille zugenießen, zu meditieren und Wege zum eigenen Ich zu finden.

Wegbeschreibung

Start und Ziel des Wegs ist am Haus des Kurgastes im Kurpark an der vom hiesigen Kneipp-Verein aufgestellten Büste von Pfarrer Kneipp. Den Rundgang auf dem Kneipp-Aktivweg beenden Sie am besten mit Wassertreten.

Nach der Besichtigung des Kräutergartens laufen wir auf dem Dr. Leopold Weg in Richtung Kursaal, wo sich im Bereich des kleinen Kursaals an verschiedenen Geräten die Gelegenheit zum gezielten körperlichen Training ergibt.

Dieser Weg mündet auf der Theodor-Klotzbücher-Straße. Direkt gegenüber befindet sich vor der Hufeland Klinik ein älteres Haus -früher „Villa Dr. Stützle“ - in dem Pfarrer Kneipp persönlich weilte und wirkte. Eine Gedenktafel an diesem Haus erinnert daran.

Wer will, gelangt über den Eingang der Hufeland Klinik zur dortigen St.-Josephs-Hauskapelle, die von vielen Patienten immer wieder gerne zur inneren Einkehr und Meditation genutzt wird.

Wir gehen dann entlang der Theodor-Klotzbücher-Straße und gelangen dort direkt an die Wolfgangsbrücke zur Wolfgangskapelle. Nach der Brücke folgen wir links dem Pfarrer-Sebastian-Kneipp-Weg, der vor der Tauberbrücke in den Schlosspark mündet.

Links, entlang der Tauber, können wir auf dem „Terrain-Kurweg“eine Runde schnell gehen oder laufen, den Balancierbalken benutzen oder Streckübungen vollbringen.

Danach halten wir uns wieder links in Richtung Kurpark, stoßen auf die sog. Japansäule, folgen dann einer Brücke, die über ein Wehr führt, gehen vorbei am Lavendelgarten bis zum Schachbrett. Danach kommt eine kleine Unterführung, die uns wieder direkt in den Kurpark führt.