Innovations- und Investitionsförderprogramm BW

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg hat am 15. Januar 2021 das größte branchenoffene Innovations- und Investitionsförderprogramm in der Geschichte Baden-Württembergs gestartet. Eine Antragsstellung ist bis zum 31.12.2021 möglich.

Invest BW
Invest BW

Für die einzelbetriebliche Förderung wurden zwei Förderlinien gebildet, zur Innovationsförderung und zur Investitionsförderung. Antragsberechtigt sind jeweils Unternehmen aus Baden-Württemberg und bei Verbundvorhaben in der Innovationsförderung zusätzlich auch Kooperationen mit Forschungseinrichtungen oder Hochschulen. Die Förderung wird technologieoffen in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses als Anteilsfinanzierung durch das Land gewährt.

Im Rahmen der Innovationsförderung können Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben, einschließlich Prozessinnovationen bzw. nichttechnische Innovationen und Dienstleistungsinnovationen gefördert werden. Die maximale Förderung beträgt hier fünf Millionen Euro und der Umsetzungszeitraum soll 24 Monate betragen.  Je nach Forschungsintensität, Unternehmensgröße bzw. Projektart sind Förderquoten zwischen 15 und 50 Prozent möglich. Bei kleinen und mittleren Unternehmen kann sich der Fördersatz auf bis zu 80 Prozent erhöhen. Die Förderhöhe liegt zwischen 20.000 Euro und 5.000.000 Euro. Informationen zu den Fördervoraussetzungen, Förderkonditionen und Antragsunterlagen finden Sie hier!

In der Investitionsförderung können Projekte (mit Betriebsstätte in Baden-Württemberg) mit einem Investitionsvolumen ab 20.000 Euro gefördert werden. Die Förderquote liegt je nach Art und Umfang der Investitionen zwischen zehn und 25 Prozent. Nicht nur die Anschaffung materieller Güter (neue Maschinen, Produktionsanlagen etc.) wird durch das Förderprogramm erfasst, sondern auch der Erwerb immaterieller Wirtschaftsgüter (Bspw. neu Softwaretechnologien, Lizenzen, Patentrechte, etc.). Informationen zu den Fördervoraussetzungen, Förderkonditionen und Antragsunterlagen finden Sie hier!

Allgemeines

  • Anträge können bis zum 31.12.2021 gestellt werden.
  • Wer Fördermittel abrufen möchte, der muss unbedingt mit Start seines Projektes so lange warten, bis der Bewilligungsbescheid vorliegt.
  • Bau- und Gebäudeinvestitionen sind nicht förderfähig.
  • Falls mehrere Maßnahmen (Software, Maschinen, etc.) angegeben werden, dann müssen diese in Zusammenhang zueinander stehen.
  • Entscheidungskriterien, die bei der Bewertung herangezogen werden: Nachhaltigkeit, Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen, Steigerung der Produktivität.