Stadtinformationen
Bad Mergentheim

Vielfalt und Lebensfreude

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und entdecken Sie die besondere Atmosphäre der romantischen Urlaubs- und Gesundheitsstadt Bad Mergentheim mitten im Lieblichen Taubertal und direkt an der Romantischen Straße.

mehr erfahren

Stadtgeschichte

Das Stadtarchiv sammelt historische Dokumente, Urkunden, Fotos und Zeitungen - und macht sie jedem Bürger zugänglich.

Stadtarchiv

Das Stadtarchiv ist das Gedächtnis der Verwaltung und Quelle für die wissenschaftliche und private Forschung zur Geschichte der Stadt Bad Mergentheim. Die im Archiv aufbewahrten Schriftstücke reichen bis zum 15. Jahrhundert zurück, sind Unikate und gehören zum kulturellen Erbe der Stadt. Die Unterlagen können Sie einsehen, um Ihre Fragen zu beantworten: Wo haben meine Vorfahren gewohnt? Wie sah unsere Stadt vor 100 Jahren aus? Wann ist der Milchlings-Brunnen gebaut worden? Wie viele Einwohner hatte Bad Mergentheim vor 200 Jahren? Durch die Auflösung des Deutschen Ordens 1809 wurden zahlreiche Akten zur Stadtgeschichte in den Staatsarchiven Stuttgart und Ludwigsburg sowie im Deutschorden-Zentralarchiv Wien untergebracht. Das Gebiet wurde dem ehemaligen Königreich Württemberg angegliedert. Zum Stadtarchiv gehört seit 2015 ein Zeitungs-Archiv der Tauber-Zeitung mit Ausgaben ab Ende des 18. Jahrhunderts. WIR ERTEILEN mündliche und schriftliche Auskünfte. WIR BERATEN Sie bei der Suche nach Quellen für Ihr geschichtliches Thema und legen Ihnen diese Unterlagen in unserem Leseraum zur Einsichtnahme vor. WIR ERSTELLEN mit dem Computer Findbücher, mit deren Hilfe Sie schnell die Archivalien und Unterlagen zur Beantwortung Ihrer Fragen finden. WIR SAMMELN Fotos, Pläne, Zeitungen, Bücher u.a. zur Stadtgeschichte. Hier können Sie uns helfen. Übergeben Sie dem Stadtarchiv Ihre alten und nicht mehr benötigten Fotos, Postkarten und Schriftstücke. Jede Ergänzung der Bestände zur Stadtgeschichte ist sehr willkommen und hilft anderen beim geschichtlichen Verständnis. WIR ÜBERNEHMEN die Unterlagen der städtischen Ämter, Vereine und privaten Personen und bewahren Sie so auf, wie Sie es möchten. Öffnungszeiten: Dienstag: 10.00 bis 12.30 UhrMittwoch: 11.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr

Mehr erfahren

Bad Mergentheim von oben mit Deutschordensschloss.

Bad Mergentheim: Von der Siedlung zur Großen Kreisstadt

Das Gebiet um Bad Mergentheim ist uraltes Siedlungsgebiet, dies wird durch Funde aus der Jungstein-, Bronze- und Eisenzeit belegt. Urkundlich wird der Name Mergentheim erstmals 1058 als “Grafschaft Merginthaim im Taubergau“ erwähnt. Seit Ende des 12. Jahrhunderts war der Johanniterorden in Mergentheim ansässig. Im 13. Jahrhundert kamen der Deutsche Orden und der Dominikanerorden nach Mergentheim.

Der Schäfer Gehrig entdeckte 1826 die Heilquellen wieder. Im Kurpark werden Sie ihm begegnen. (Foto: Holger Schmitt)

Die Entdeckung der Heilquellen

Gesicherten Erkenntnissen nach waren die Bittersalzquellen schon in der Bronzezeit bekannt. Durch Naturereignisse wurden die Quellen verschüttet und fielen für 3.000 Jahre der Vergessenheit anheim. Bis ein Schäfer mit seiner Schafsherde eine Entdeckung machte...

Der Deutsche Orden prägte Bad Mergentheim. (Foto: Holger Schmitt)

Der Deutsche Orden in Bad Mergentheim

Das ehemalige Deutschordensschloss von Mergentheim war seit 1219 eine Niederlassung des Deutschen Ordens und von 1525 bis 1809 Residenz der Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens. 1996 wurde hier das moderne Deutschordensmuseum mit rund 3.000 qm Ausstellungsfläche wieder eröffnet. Die Geschichte des Deutschen Ordens von den Anfängen 1190 bis heute wird mit Objekten, Bildern, Texten und Karten ausgebreitet.

In Bad Mergentheim nehmen wir Ihre Gesundheit persönlich. Seit 1826.

Wo Lebensfreude Tradition hat

Tauchen Sie ein in die Goldenen 20er Jahre. Das „Kuren in Bad Mergentheim“ hatte damals Hochkonjunktur. Gleich zwei Mal, nämlich 1921 und 1924, kam sogar Reichspräsident Friedrich Ebert zur Erholung in die Stadt mit den vier Heilquellen.