Wo Lebensfreude Tradition hat

Tauchen Sie ein in die Goldenen 20er Jahre. Das „Kuren in Bad Mergentheim“ hatte damals Hochkonjunktur. Gleich zwei Mal, nämlich 1921 und 1924, kam sogar Reichspräsident Friedrich Ebert zur Erholung in die Stadt mit den vier Heilquellen.

In Bad Mergentheim nehmen wir Ihre Gesundheit persönlich. Seit 1826.
In Bad Mergentheim nehmen wir Ihre Gesundheit persönlich. Seit 1826.

Von 1525 bis 1809 erlebte Mergentheim als Residenz des Deutschen Ordens eine erste Blütezeit. Seit der Quellen-Entdeckung durch den Schäfer Franz Gehrig im Herbst des Jahres 1826 hat sich die Stadt zu Baden-Württembergs größtem Kur- und Heilbad entwickelt. Drei Trinkquellen und eine Badequelle liefern gesundheitsfördernde Sole. 1926 wurde der Stadt das Prädikat „Bad“ verliehen. Historische Filmaufnahmen geben Ihnen einen Eindruck aus jener Zeit:

Wer heute durch den weitläufigen Bad Mergentheimer Kurpark streift, der sieht, wie sich die fast 100 Jahre zurückliegende Vergangenheit in der Architektur widerspiegelt: etwa in der 1922 erbauten Villa, dem heutigen „Haus des Kurgastes“. Nicht einmal zehn Jahre zuvor war der „Wilhelmsbau“ entstanden – und auch die aus späterer Zeit datierende Wandelhalle versprüht den Charme der glanzvollen Ära.

Das „Kuren in Bad Mergentheim“ hatte in den 20er Jahren Hochkonjunktur. Gleich zwei Mal, nämlich 1921 und 1924, kam sogar Reichspräsident Friedrich Ebert zur Erholung in die Stadt mit den vier Heilquellen. Das Staatsoberhaupt der jungen Demokratie der  Weimarer Republik behielt Mergentheim schon nach seinem ersten Besuch in „angenehmster Erinnerung“, wie er einmal schrieb.

Auch in den folgenden Jahrzehnten sollte Bad Mergentheim die Prominenz aus Politik, Kultur und Gesellschaft aufleben lassen: die Fußballer der Weltmeister-Mannschaft von 1954, den Bundespräsidenten Theodor Heuss, den Schriftsteller Martin Walser oder den Schauspieler Heinz Rühmann – um nur einige zu nennen.