Ein großes Plus für Hohenlohe: Fünf Mittelzentren und drei Landräte treffen sich

Die Stadtchefs aus Bad Mergentheim, Crailsheim, Künzelsau, Öhringen und Schwäbisch Hall hatten die Landräte aus dem Main-Tauber-Kreis, dem Hohenlohekreis und dem Landkreis Schwäbisch Hall zum gemeinsamen Austausch eingeladen. Die Ziele des Städtenetzwerks HOHENLOHE plus und die künftige Entwicklung des ländlichen Raumes standen auf der Tagesordnung.

Austausch in Öhringen über eine starke Hohenloher Raumschaft: BM Stefan Neumann, OB Thilo Michler, OB Udo Glatthaar, Landrat Dr. Matthias Neth, Landrat Reinhard Frank, Landrat Gerhard Bauer, OB Rudolf Michl, OB Hermann-Josef Pelgrim (v.l.n.r.)
Austausch in Öhringen über eine starke Hohenloher Raumschaft: BM Stefan Neumann, OB Thilo Michler, OB Udo Glatthaar, Landrat Dr. Matthias Neth, Landrat Reinhard Frank, Landrat Gerhard Bauer, OB Rudolf Michl, OB Hermann-Josef Pelgrim (v.l.n.r.)

Öhringens OB Thilo Michler begrüßt die hochrangig besetzte Runde im Weißen Saal des Öhringer Schlosses und benennt einleitend die Kernthemen des Austauschs: „Wirtschaft, Tourismus, Gesundheit und Digitalisierung“.

„Wir wissen, dass dies keine einfachen Themen sind, dennoch müssen und wollen wir sie im regionalen Verbund angehen“, erläutert OB Hermann-Josef Pelgrim, Schwäbisch Hall.

In den Bereichen Wirtschaftsförderung, Fachkräftegewinnung, Standortmarketing und Tourismus arbeiten die Hohenloher Mittelzentren über das Städtenetzwerk bereits enger zusammen. Zugleich sollen Wege der Zusammenarbeit mit den drei Landkreisen angestrebt werden und diese Synergien für Hohenlohe genutzt werden.

Landrat Gerhard Bauer, Schwäbisch Hall merkt an, dass es wichtig ist, die Kräfte zu bündeln, jedoch letztlich alle Städte und Gemeinden in den Landkreisen mitgenommen werden müssen.

OB Rudolf Michl, Crailsheim sieht den kommunalen Verbund von HOHENLOHE plus als „Diamant“, der innerhalb der gesamten Region Heilbronn-Franken eine wichtige Rolle spielen kann.

Unter den Arbeitsthemen mahnt Landrat Reinhard Frank, Main-Tauber-Kreis an, dass gerade das komplexe Thema Gesundheit äußerst schwierig zu bearbeiten ist und auch bei regionalen Schulterschlüssen die Gestaltungsspielräume eng sind.

Im Bereich des Tourismus sieht OB Udo Glatthaar, Bad Mergentheim eine gemeinsame, freiwillige Aufgabe, die im regionalen Verbund effektiver und zielgerichteter bearbeitet werden kann: „Entscheidend wird aber sein, ob auf überregionaler Ebene eine große Raumschaft als starke Tourismusmarke entwickelt werden kann.“

Landrat Dr. Matthias Neth, Hohenlohekreis könnte sich zum weiteren Ausbau des regionalen Tourismus eine vertiefte Zusammenarbeit auf Projektebene vorstellen. Synergien zur Wirtschaftsförderung sollten auch hier weiter genutzt werden.

Bürgermeister Stefan Neumann, Künzelsau lobt den direkten und offenen Austausch der hochrangig besetzten Runde: „Wir alle haben das Ziel, unsere produktive ländliche Region weiterzuentwickeln und unser Städtenetzwerk HOHENLOHE plus wird hierzu sicherlich weiterhin viele zielführende Beiträge leisten können.“