Offizielles Programmheft zu den Heimattagen 2016 vorgestellt

„Bad Mergentheim gebührt das größte Kompliment, das man einer Heimattage-Stadt machen kann“, erklärte Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs anlässlich der Vorstellung des Programms der Heimattage Baden-Württemberg 2016 am Mittwoch (02. Dezember 2015). „Die Stadt hat ein Programm auf die Füße gestellt, das Baden-Württemberg genauso gerecht wird wie Bad Mergentheim selbst“, sagte die Ministerin und dankte Oberbürgermeister Udo Glatthaar sowie dem Vorsitzenden des Landesausschusses Heimatpflege Baden-Württemberg, Erich Birkle.

Gruppenbild mit Ministerin Silke Krebs: Bad Mergentheim steht in seiner ganzen Vielfalt hinter dem Heimattage-Programm 2016. (Foto: Müller/ Stadt Bad Mergentheim)
Gruppenbild mit Ministerin Silke Krebs: Bad Mergentheim steht in seiner ganzen Vielfalt hinter dem Heimattage-Programm 2016. (Foto: Müller/ Stadt Bad Mergentheim)

Das Programm der Heimattage wurde im Rahmen einer Pressekonferenz in Bad Mergentheim der Öffentlichkeit vorgestellt. „Ich bin sicher, dass die Heimattage 2016 regional und landesweit großen Anklang finden werden“, so Ministerin Krebs. Das Motto „Heimat neu erleben“, unter dem die diesjährigen Heimattage stehen, werde in vier Themenschwerpunkten mit Leben erfüllt. „Bad Mergentheim ist es in hervorragender Weise gelungen, Anknüpfungspunkte aus seiner Geschichte wie zum Beispiel den Deutschen Orden oder das 500-jährige Jubiläum der Stuppacher Madonna mit aktuellen Bezügen zu versehen“, lobte die Ministerin.

Besonders am Herzen liege ihr der Teil des Heimattage-Programms, der sich mit der Grenzsituation Bad Mergentheims auseinandersetze, betonte Ministerin Krebs: „Bad Mergentheim ist eine Stadt, die immer von Grenzen umgeben war. Wenn man sich anschaut, welche Rolle Grenzen im Moment in Europa spielen, dann könnte dieses Thema nicht aktueller sein. Wer mit Grenzen konfrontiert ist, ist automatisch auch mit der Frage nach der eigenen Heimat konfrontiert.“ Grenzen könnten Heimat schützen – Grenzen könnten aber genauso auch Heimat verhindern, so Krebs.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar nutzte die Pressekonferenz, um das Programm der Heimattage 2016 im Detail vorzustellen. Bad Mergentheim habe den Ehrgeiz gehabt, neben den traditionellen Landesfesttagen und dem obligatorischen Baden-Württemberg-Tag auch eigene Akzente zu setzen. Im Ergebnis seien vier Themenschwerpunkte entstanden: „Der Deutsche Orden“ – „Grenzenlos“ – „Glaubt & Lebt“ – „Vital & Gesund“, wobei das letzte Thema die große Kurort-Tradition Bad Mergentheims aufgreife. „Wir sind stolz, als vergleichsweise kleine Ausrichterstadt für die Heimattage ein derart vielseitiges, anspruchsvolles und umfangreiches Programm auf die Beine gestellt zu haben“, erklärte Oberbürgermeister Glatthaar. „Und besonders freut mich, wie viele Bürgerinnen und Bürger, Gruppen, Vereine, Unternehmen und Institutionen sich in dieses Programm einbringen.“

Den letztgenannten Aspekt hob auch Erich Birkle hervor, der Vorsitzende des Landesausschusses Heimatpflege Baden-Württemberg: „Die Heimattage sind traditionell eine Veranstaltung, die von ehrenamtlichem Engagement lebt. Ich freue mich deshalb sehr, dass es der Stadt Bad Mergentheim gelungen ist, in so hohem Maße ihre Bürgerinnen und Bürger in die Vorbereitung der Heimattage einzubeziehen.“

Ministerin Krebs betonte abschließend, dass die Landesregierung besonderen Wert darauf lege, dass die Heimattage Baden-Württemberg ein Fest für alle Menschen sei: „Groß und Klein, Alt und Jung, Frauen und Männer, Alteingesessene und Neuzugezogene – alle sind eingeladen, sich mit ihrer Heimat auseinanderzusetzen“, so die Ministerin. „Damit das gelingt, fördert das Land Baden-Württemberg die Heimattage nicht nur finanziell: wir sehen uns auch als ideellen Partner der jeweiligen Ausrichterstadt.“

Das offizielle Programmheft zu den Heimattagen 2016 ist ab sofort kostenlos in der Tourist-Information im Alten Rathaus, bei der Stadtverwaltung im Neuen Rathaus und am Schalter der Kurverwaltung erhältlich. Unter unten stehendem Link bieten wir es Ihnen zudem zum Download an.