"Deutsch Haus" in Schwäbisch Gmünd

Das sog. „Deutsche Haus“ am Marktplatz 31 in Schwäbisch Gmünd war von 1603-1657 im Besitz des Deutschen Ordens. Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Gebäude wurde vom Komtur Johann Eustach von Westernach erworben und im 17. Jahrhundert umgebaut. Weitere Umbauten erfolgten im 19. und 20. Jahrhundert. Der nördlich an das Gebäude anschließende Torbogen – heute eine Kopie, auf dem Foto von 1969 noch das Original – zeigt das Wappen des Hoch- und Deutschmeisters Karl, Erzherzog von Österreich (1619-1624).

Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd, Fotos Stadtmessungsamt, Fotograf: Schuster
Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd, Fotos Stadtmessungsamt, Fotograf: Schuster

Das Gebäude am Marktplatz 31 wurde mehrfach umgebaut – heute zeugt nur noch vom Marktplatz aus sichtbare Torbogen von der Zeit des Deutschen Ordens.