Der Deutsche Orden im Staatsarchiv Ludwigsburg

Staatsarchiv Ludwigsburg
Staatsarchiv Ludwigsburg
  • 630 laufende Regalmeter zur Geschichte des Deutschen Ordens
  • ca. 2000 Pergamenturkunden
  • im Wesentlichen den auf Württemberg reduzierten Rest des ehemaligen Mergentheimer Hauptarchivs des Deutschen Ordens
  • Hinzukommen unteilbare Akten des Gesamtordens oder von außerwürttembergischen Gebieten des Meistertums und der Ballei Franken
  • Archivteile einzelner Kommenden wie Kapfenburg, Oettingen und Winnenden
  • Die Originalüberlieferung setzt im Jahr 1216 ein und ist in 150 Bestände gegliedert
  • Am Umfangeichsten sind die im 16. Jahrhundert einsetzenden Bänderserien der Rechnungen der Mergentheimer Zentral- und Lokalbehörden, der Ämter und Kommenden (ca. 230m)
  • Protokolle des Hofrats- und der Hofkammer (50m)
  • Zins- und Lagerbücher der Meistertums und der Ballei Franken (30m)
  • Von überregionaler Bedeutung sind die Akten, die die Beziehung zu Kaiser und Reich oder zu auswärtigen Herrschaften betreffen
  • Abschriften vorhandener General- und Balleikapitelsbeschlüsse, die vom 14. bis ins 19. Jahrhundert vorliegen
  • Um die Erforschung der Geschichte des Deutschen Ordens zu fördern, stellt das Staatsarchiv Ludwigsburg nahezu 2000 Pergamenturkunden im Internet zur Verfügung
  • Online einsehbar sind auch Stammtafeln bzw. Ahnenproben von bis zu 16 Vorfahren, die die Ordensritter bei ihrer Aufnahme in den Orden vorlegen mussten
  • Von überregionaler Bedeutung ist etwa auch die Chronik von 1525 mit kolorierten Wappen der Hochmeister
  • Ältester erhaltener Nekrolog des Deutschen Orden aus dem Jahr 1346, in dem die Namen verstorbener Mitbrüder und Wohltäter festgehalten wurden
  • Zahlreiche Karten und Pläne zu Bauten des Deutschen Orden sind im Staatsarchiv vorhanden
  • Alle genannten Unterlagen können im Lesesaal des Staatsarchiv Ludwigsburg eingesehen werden

Im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg soll die Mergentheimer Wanderausstellung „Lebendiger Orden mit großer Tradition. Die Geschichte des Deutschen Ordens 1190 bis heute“, ergänzt um einige Zimelien aus dem Ludwigsburger Deutschordensfundus gezeigt werden.

Eröffnung: 21. April 2016 Zeit: 19 Uhr

Dauer der Ausstellung: 22. April bis 14. August