MEDIAN Klinik Hohenlohe Bad Mergentheim

Lothar-Daiker-Straße 1
97980 Bad Mergentheim
Tel: +49 7931 5480
Fax: +49 7931 5481444
E-Mail schreiben
Website besuchen

Auf Karte anzeigen

Jetzt anfragen

Beschreibung

Direkt am Kurpark liegt die Klinik Hohenlohe. Hervorgegangen aus der im Jahr 1913 erbauten "Kuranstalt Hohenlohe", zählt sie heute zu den ersten Häusern am Platz. Die moderne Fach- und Rehabilitationsklinik bietet ihren Patienten eine hochqualitative Behandlung im Fachbereich Orthopädie und seit Herbst 2015 auch im Bereich Geriatrie. Im Zentrum der multiprofessionellen und interdisziplinären Behandlung steht dabei stets der Mensch. doch zu einer erfolgreichen Genesung gehört neben der medizinischen Ausstattung immer auch eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Daher legt die Klinik Hohenlohe bei Unterbringung und Verpflegung größten Wert auf einen gehobenen Standard und Hotelkomfort.  


Preis pro Person für Übernachtung und VP: ab Euro 55,--

Kostenträger: 
- Rentenversicherung
- Gesetzliche Krankenkassen
- Private Krankenkassen
- Beihilfe  
- Privatzahler

Indikationen: 
- Orthopädische Rehabilitation
- Geriatrische Rehabilitation

Für Patienten, die sich über das medizinisch Notwendige hinaus um ihre Gesundheit kümmern möchten, bietet die Klinik individuelle Gesundheitsprogramme für Patienten mit Rückenleiden, Hüft- und Knieendoprothesen oder Arthose an. 

Anwendungen

Orthopädische Rehabilitation
Die Orthopädie in der Klinik Hohenlohe bietet Ihnen eine hochqualitative Behandlung mit einer modernen Diagnostik und Therapie. Dafür steht unser Haus seit Jahren mit seinem guten Namen und dafür steht der starke Verbund der MEDIAN Klinikgruppe. Aber wir wollen mehr als nur das medizinisch Richtige für Sie tun. Wir wollen Ihnen wieder Kraft und Mut geben, Ihren Alltag aktiv und gesundheitsorientiert zu gestalten. Unser Team nimmt Sie als Mensch mit Ihren ganz persönlichen Anliegen, Bedürfnissen und Wünschen ernst.

In unserem strukturierten Programm lernen Sie, die Ursache Ihrer Erkrankung zu begreifen, Ihre individuellen Risikofaktoren einzuschätzen und durch wirksame Maßnahmen zu reduzieren. Ein individuelles, gezieltes Trainingsprogramm vermittelt
Ihnen Freude an körperlicher Aktivität. So gewinnen Sie wieder Vertrauen in Ihre Leistungsfähigkeit. Mit den neu gewonnenen Stärken und Ihrer aktiven Mitarbeit sichern Sie auch dauerhaft Ihre wiederhergestellte Leistungsfähigkeit.

Indikationen
- Anschlussheilbehandlung nach Gelenkersatzoperationen aufgrund degenerativer Veränderungen, nach gelenknahen Frakturen
- Anschlussheilbehandlung nach Osteosynthesen aufgrund Frakturen an Extremitäten, am Becken, an der Wirbelsäule bis bin zu Mehrfachverletzungen
- Funktionseinschränkungen durch Unfallfolgen
- Anschlussheilbehandlung nach Bandscheibenersatz und nach Versteifungsoperationen an der Wirbelsäule
- BGSW nach operativer Stabilisierung bei durch Arbeits-/Wegeunfall erlittenen schweren Verletzungen im Rahmen von Einzelfallentscheidungen der Berufsgenossenschaft
- Anschlussheilbehandlung bis zu einem gewissen Grad bei hilfs-/zuwendungsbedürftigen Rehabilitanden mit kombiniert orthopädisch-internistisch ärztlicher Betreuung (Bathel-Index über 55)
- Stationäre Rehabilitation bei chronischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, bei degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen/-verformungen und Fehlhaltungen
- Stationäre Rehabilitation bei neuro-orthopädischen und neuromuskulären Erkrankungen, wie auch bei rheumatischen Krankheiten
- DiagnostikUltraschalldiagnostik
- Dopplersonographie/Farbdoppler
- Echokardiographie
- Lungenfunktionstest
- Elektrokardiographie
- ErgometrieTherapie
- Krankengymnastik (Einzel- und Gruppentherapie, trocken und im Bewegungsbad, Solebad, PNF, FBL, Skoliosegymnastik, Bobath, Brunkow, Brügger, Manualtherapie,
Aquajogging, Walking, Medizinische Trainingstherapie, Gehschule, Schlingentisch, Perl’sche Aufhängung)Massage (Lymphdrainage, Lymphomat, Fußreflexzonen, Bindegewebs-Massage, Ganzkörper- und Teilmassage, Hydrojet)Bäder (Stangerbad, Vierzellenbad, Zweizellenbad, Medizinische Bäder, Kneipp’sche Anwendungen, Fango)
- Elektrotherapie (Interferenzstrom, Mittelfrequenz, Niederfrequenz, Reizstrombehandlung, Diadynamische Ströme, Ultrareizstrom, Jontophorose, Ultraschalltherapie, Hochvolt, Kurzwelle, Magnetfeldtherapie, Wärme und Kältetherapie)
- Ergotherapie (Selbsthilfetraining, Funktionelles Training, Hilfsmittelversorgung und -gebrauchschulung)
- Orthopädietechnische Versorgung (Prothesen, Orthesen, Bandagen, Orthopädische Schuhzurichtungen)
- Chirotherapie/Akupunktur
- Diätberatung, Lehr- und ÜbungsküchePsychologie (Einzel- und Gruppentherapie, Entspannungstraining, Raucherentwöhnung)
- Sozialdienst (wirtschaftliche und soziale Hilfen, persönliche und soziale Beratung,
sozialrechtliche Fragen und Fragen der Rehabilitation)
- Gesundheitsbildung
- Schmerzbewältigungstraining (kognitiv und verhaltenstherapeutisch)


Geriatrische Rehabilitation 
Indikationen:
In der geriatrische Abteilung der Klinik Hohenlohe werden Patienten mit Mehrfacherkrankungen - sogenannter "Multimorbidiät" - und verzögerter Genesung behandelt, z.B.

  • nach einem Schlaganfall
  • nach Knochenbrüchen
  • nach schweren Operationen 
  • nach Amputationen 
  • nach Gefäßerkrankungen, Herzerkrankungen oder Herzinfarkt
  • mit Atemwegserkrankungen
  • mit schwer einstellbarem Diabetes mellitus
  • mit Bewegungsstörungen wie beispielsweise bei Veränderungen durch Osteoporose
  • mit Erkrankungen der Wirbelsäule, beispielsweise bei Veränderungen durch Osteoporose 
  • nach Bandscheibenoperationen und 
  • mit Tumorerkrankungen
Behandlung und Therapie:
Die Behandlung in der Klinik Hohenlohe ist ganzheitlich undberücksichtigt die speziellen Bedürfnisse älterer Menschen. Gemeinsames Zielist die Verbesserung der Mobilität und die Förderung der Gesundheit.Gleichzeitig gilt es, Sturzangst sowie Gang- und Standunsicherheit zureduzieren um so die Stabilität der Patienten zu verbessern, intellektuelleFähigkeiten zu erhalten oder zurückzugewinnen und Schäden durch langjährigemedikamentöse Behandlung zu vermindern.

Die Therapie orientiert sich dabei ganz individuell an denFähigkeiten des einzelnen Patienten nach dem Prinzip: „so viel Hilfe wie nötigund so wenig Hilfe wie möglich“. Dafür arbeitet das multiprofessionelleExpertenteam in enger Abstimmung miteinander und in engem Kontakt zu denAngehörigen. Das Therapieangebot umfasst:

  • Krankengymnastik zum Muskelaufbau
  • Bewegungsübungen zur Förderung der Mobilität
  • Gymnastik im hauseigenen Bewegungsbad
  • Ergotherapie zum Erhalt von Alltagskompetenzen
  • Aktivierende rehabilitative Pflege
  • Gleichgewichtstraining zur Sturzprophylaxe
  • Logopädie
  •  Massage
  • Wach- und Anziehtraining
  • Kontinenztraining und –beratung
  • Anleitung zur Versorgung chronischer Wunden
  • Beratung zum Umgang mit Heil- und Hilfsmitteln
  • Sozialrechtliche und psychosoziale Beratung sowie
  • Aufklärung über ergänzende Nachsorgeangebote