Kultur
in Bad Mergentheim

Museum & Führungen

Literatur

Aris Fioretos (Foto: (c) Sara Mac Key)

Literatur im Schloss: Aris Fioretos
06.02.2017 19:30 - 21:00 Uhr

Aris Fioretos Lesung und Gespräch Aris Fioretos gehört zu den großen europäischen Autoren der Gegenwart. Der schwedische Schriftsteller griechisch-österreichischer Herkunft wurde 1960 in Göteborg geboren. Zuletzt erschienen „Der letzte Grieche“ (Roman, 2011) und „Die halbe Sonne“ (Ein Buch über einen Vater, 2013). Für seine Übersetzungen wie für sein eigenes Werk hat er zahlreiche Preise erhalten, zuletzt den wichtigen Romanpreis des Schwedischen Rundfunks für den großartigen, 2016 erschienenen Roman „Mary“, den er in Bad Mergentheim vorstellen wird. In "Mary" erzählt Fioretos von einer jungen Frau unter der griechischen Militärdiktatur, die sich entscheiden muss: für ihren Freund - einen Anführer der aufständischen Studenten - oder für das Kind, mit dem sie schwanger ist. Mit enormer literarischer Kraft beschreibt er die existentielle Situation einer jungen Frau, die vor einem unlösbaren Konflikt steht - ein Roman, der zwar in den siebziger Jahren spielt, aber unsere krisenhafte Gegenwart mitreflektiert. Aris Fioretos lebt in Berlin und Stockholm. Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.

Jonathan Safran Foer (Foto: Heike Steinweg)

THE LAST LINE Writing in Berlin. Fotografien Heike Steinweg
24.02.2017 14:00 - 17:00 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Bis Ende März: Dienstag – Samstag 14 – 17 Uhr Sonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr Ab April: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Montags geschlossen Eine alte Hauswand, ringsherum städtisches Leben: In einer solchen Umgebung fotografiert Heike Steinweg am liebsten Schriftsteller. In einem Langzeitprojekt setzt sie letzte Sätze von Romanen in Beziehung zu den Porträtierten. Jeder weiß, wie wichtig erste Sätze für einen Roman sind. Doch wie ist es mit dem letzten Satz? Was bedeutet es für einen Autor, nach Jahren der Arbeit ein Buch zu beenden und hinauszuschicken in die Welt? Das hat sich die Fotografin Heike Steinweg gefragt - und daraus ein Langzeitprojekt gemacht: "The Last Line". Steinweg porträtiert dabei Schriftsteller und befragt sie zum letzten Satz ihrer Romane. So entsteht eine Kombination aus Wort und Bild. Dabei erlebt sie besonders wunderbare Momente, wie sie erzählt. So habe ihr der Autor Aris Fioretos einen letzten Satz "geschenkt" - von einem Roman, der noch gar nicht fertig war.  So unterschiedlich die Sätze und Schriftsteller, so konsequent folgt Steinweg bei ihrer Arbeit einem Prinzip: Nie dürfen Autoren auf ihren Bildern die berühmte Hand unterm Kinn haben, nie vor einer Bücherwand stehen und nie lesen. Viel besser als Umgebung, so Steinweg: eine schöne alte Hauswand, eine Stadt. So wie bei Jonathan Safran Foer: Er steht hinter einer Glasscheibe - und um ihn herum tobt das New Yorker Leben. Eine Ausstellung von "Literatur im Schloss"

Konzerte

Ausstellungen

Willy Eckert (Foto: Deutschordensmuseum)

Ahnenreihe: Willy Eckert
03.12.2016 10:30 - 17:00 Uhr

Eine Ausstellung des Kulturvereins Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag 14.00 - 17.00 Uhr Sonntag und Feiertage 10.30 - 17.00 Uhr 24./25./31. Dezember geschlossen Im Rahmen der Serie „Ahnenreihe“ präsentiert der Kulturverein Bad Mergentheim e. V. in Kooperation diese Ausstellung. Willy Eckert (1913-1967), Vater des bekannten Mergentheimer Restaurators Norbert Eckert, begründete nach Lehre und Besuch der Kunstgewerbeschule in Würzburg sowie einem Praktikum in den Werkstätten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege in München seine eigene, sehr erfolgreiche Werkstätte, nachdem er Malermeister geworden war. Die Ausstellung präsentiert Arbeiten des Kirchenmalers und vielseitig tätigen Restaurators, die das Mergentheim der 1950er und 60er Jahre zeigen.

Leopard (Foto: Deutschordensmuseum)

Eröffnung der Ausstellung Schöner Schein
18.01.2017 19:30 - 21:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Ausstellungseröffnung um einen Tag vorverlegt wurde. In etlichen Druckerzeugnissen ist daher noch der 19. Januar als Termin eingetragen. Die Eröffnung findet tatsächlich am Mittwoch, dem 18. Januar statt.   Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung ein. Um Anmeldung unter gudrun.mueller@deutschordensmuseum.de wird gebeten.