Kultur
in Bad Mergentheim

Museum & Führungen

Literatur

Detlev Claussen (Foto: privat)

Literatur im Schloss: Vortrag Detlev Claussen: Béla Guttmann. Weltgeschichte des Fußballs in einer Person, Einführung: Hartwig Behr M. A.
01.06.2016 19:30 - 21:00 Uhr

Die besten Fußballspieler der Nachkriegszeit – ob Puskas, di Stefano, Eusebio, Pelé oder Uwe Seeler – haben den Lebensweg eines Mannes gekreuzt, der den modernen Offensivfußball mehr geprägt hat als alle anderen: Béla Guttmann, ungarischer Jude und einer der erfolgreichsten Fußballtrainer aller Zeiten, der mit Benfica Lissabon 1961 und 1962 den Europapokal gewann. Adorno-Biograph Detlev Claussen hat mit der Geschichte dieses Wanderers zwischen den Fußballwelten Europas und Amerikas ein Stück Kultur- und Sportgeschichte der besonderen Art geschrieben.

Judith Hermann (2015), Foto (c) Gaby Gerster

Literatur im Schloss: Judith Hermann
29.09.2016 19:30 - 21:00 Uhr

Seit ihrem großen Debüt-Erfolg "Sommerhaus, später" ist Judith Hermann berühmt für ihren unverwechselbaren Ton, die Eleganz und Schönheit ihrer Sprache. In den Erzählungen ihres neuen Bandes "Lettipark" setzt sie so konzentriert wie leicht die Worte, zwischen denen sich das unfassbare Drama der Existenz zeigt. Was geschieht, wenn wir jemandem begegnen? Wie nah können wir den Menschen sein, die wir lieben? Durch einen Blick, eine Berührung entsteht eine plötzliche Nähe, oder Menschen entfernen sich voneinander. Kinder, Exzentriker, ein Vater, der aus der Psychiatrie verschwindet – Menschen kreuzen unseren Lebensweg, begleiten uns, machen uns glücklich und bleiben unfassbar. Judith Hermann, 1970 in Berlin geboren und dort lebend, veröffentlicht in diesem Jahr ihr fünftes Buch "Lettipark". Die vielfach ausgezeichnete Autorin wird am 29. September bereits zum vierten Mal bei "Literatur im Schloss" zu Gast sein. Unser literarischer Herbstauftakt. Karten sind bei der Buchhandlung Moritz und Lux und an der Museumskasse erhältlich.

Konzerte

Ausstellungen

namenlos - grenzenlos (Foto: Deutschordensmuseum)

Sonderausstellung: Grenzen. Absurd
07.05.2016 10:30 - 17:00 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10.30 - 17 Uhr Montags geschlossen (außer Pfingstmontag) Gemeinsam mit weiteren Kunstvereinen aus Nordwürttemberg und Bayern hat der Kulturverein Bad Mergentheim e. V. im Rahmen der Heimattage in Bad Mergentheim Künstlerinnen und Künstler eingeladen. Sie beziehen frei von Gestaltungsgrenzen zum Ausstellungsthema “Grenzen. Absurd” kunstschaffend Stellung. Der Titel der Ausstellung ist an die “Absurden Mauern” von Albert Camus angelehnt. Demnach kann das Gefühl der Absurdität, des völlig Unvernünftigen, Sinnlosen, jeden beliebigen Menschen jederzeit anspringen. Die Anzahl der Arbeiten wird durch eine Fachjury festgelegt. Sie werden auf 500 m² im Schloss präsentiert. Es beteiligen sich: Herta Beierstettel - Paraschiva Boiu - Jean Louis Duguépéroux - Gerda Enk - Robert Förch - Norbert Gleich - Ernst Johann Herlet - Constanze Hochmuth-Simonetti - Mia Hochrein - Dr. Ulrich Jost -  Wiltrud Kuhfuss - Wolfgang Kuhfuss - Rolf Kurz - Lothar Lempp - Ingrid Linnert - Erhard Löblein - Rosemarie Lux - Goswin von Mallinckrodt - Hans-Georg Mayer - Dagmar Meyer - Margit Müller Dainbach - Margit Müller Werbach - Rudolf Neugebauer - Ilka Nowicki- Engelhardt - Michael Partzsch - Jürgen Petzsch - Sabine Pfeiffer - Fred Piehl - Gudrun Reinheimer - Verena Rempel - Andreas Richert - Ruth Roth - Roland Schaller - Bernd Schepermann - Gunter Schmidt - Hans Hermann Schmidt - Roswitha Smid - Veronica Solzin - Antje Vega - Heidi Walther - Kevin Wilczewski

Skulpturenausstellung „Kunstpark im Kurpark“
08.05.2016

Vom 8. Mai bis 30. Oktober 2016 zeigen 15 Mitglieder der VKU (Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens e.V.) im Kurpark Bad Mergentheim mit ihren Arbeiten einen Querschnitt zeitgenössischer dreidimensionaler Kunst. Die VKU ist ein Zusammenschluss von bildenden Künstlerinnen und Künstlern, Architekten und Kunsthandwerkern. Sie ist 1946 aus der 1919 gegründeten „Vereinigung unterfränkischer Künstler und Kunsthandwerker“ (VUKUK) hervorgegangen und hat derzeit ca. 200 Mitglieder. Im Kurpark Bad Mergentheim zeigen die dreidimensional arbeitenden Mitglieder der VKU einen Querschnitt durch ihr Schaffen und damit auch einen repräsentativen Überblick über die heutigen Möglichkeiten bildhauerischen Arbeitens. Kein einheitliches Thema, sondern Materialvielfalt, unterschiedliche Techniken, unterschiedliche Ausdrucksformen, vor allem aber auch die Verschiedenheit formaler Ansätze wie Figuratives Gestalten, Abstraktion und Gegenstandslosigkeit sind Kennzeichen dieser Ausstellung, die in ihrer Heterogenität ein Spiegel der heutigen Kunst-Welt ist. Der Kurpark Bad Mergentheim, der zu einer der schönsten Parkanlangen Deutschland zählt, bietet dafür ein ideales Umfeld. Er stellt eine malerische Ausstellungsfläche im Grünen dar für ca. 30 Skulpturen der Künstler Dierk Berthel, Martin Bühner, Michael Ehlers, Dieter Eisenberg, Matthias Engert, Kurt Grimm, Jürgen Hochmuth, Gerhard Horak, Ullrich Jung, Elke Klement, Hans Krakau, Karin Laumeister, Mag Lutz, Peter Wittstadt und Hilde Würtheim. Sie werden den Kurpark in eine künstlerische, reizvolle Skulpturenlandschaft verwandeln – in einen „Kunstpark im Kurpark“, passend zum Themenschwerpunkt „Grenzenlos“ im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg 2016 in Bad Mergentheim. Der Eröffnungstag am 8. Mai ist zudem in den großen Baden-Württemberg-Tag in Bad Mergentheim eingebunden und für den Kurpark gilt an diesem Tag „Eintritt frei“.