Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Bad Mergentheimer Kammerchor (Foto: Fotografie Bayer, Würzburg)
Bad Mergentheimer Kammerchor (Foto: Fotografie Bayer, Würzburg)

Für sein deutsches Requiem hat Brahms die Bibelworte selbst ausgesucht und wohlüberlegt zusammengestellt. Nach anfänglicher Traurigkeit, Schmerz und Düsternis  steht am Ende die göttliche Verheißung: "Denn sie sollen getröstet werden." Der große Unterschied zur katholischen Totenmesse liegt darin, dass Angst und Schrecken des jüngsten Gerichts nicht vorkommen. In Brahms' Werk wird die Trauer überwunden durch die Gewissheit, dass der Tod nicht das letzte Wort behalten wird.