Tauberfranken. Biografie einer Landschaft

Aus den Sammlungen des Deutschordenmuseums: Georg Joseph Gisser, Taubertal, 1813 (Foto: Jürgen Besserer, Lauda-Königshofen)
Aus den Sammlungen des Deutschordenmuseums: Georg Joseph Gisser, Taubertal, 1813 (Foto: Jürgen Besserer, Lauda-Königshofen)

Vortrag:
Tauberfranken. Biografie einer Landschaft
Dr. Klaus Bühn

Unter den Räumen abseits der großen Verstädterungsgebiete zeichnet sich Tauberfranken durch eine besonders vielgestaltige Kulturlandschaft aus. Das intensive Wirken des Menschen hat die in die süddeutschen Gäuflächen eingesenkten Talzüge mit einem historischen Erbe ausgestattet, das nicht nur den hohen touristischen Bekanntheitsgrad des ‚Lieblichen Taubertals‘ rechtfertigt. Anhand der in Bild und Text vorgestellten Kulturlandschaftselemente möchte der Vortrag die Wechselbeziehungen zwischen naturräumlicher Ausstattung und jahrtausendelangem menschlichem Handeln offenlegen -  je nach der historischen Ausprägung der Gesellschaftsorganisation und des herrschenden Wirtschaftssystems, je nach den politischen Machtstrukturen und den säkularen Ereignissen der Kriege und Grenzveränderungen und je nach dem demographischen Zustand der Regionsbevölkerung, nicht zuletzt auch je nach dem Stand der Technik und des Energieeinsatzes, wie sie die jeweilige Art des Wirtschaftens, des Bauens und des Verkehrs bis zum heutigen Tag bestimmen. Der Abend ist auch als Beitrag des Vereins Deutschordensmuseum zu den Mergentheimer Heimattagen gedacht.

Eintritt frei.