Die Stuppacher Madonna als theologische Botschaft

Stuppacher Madonna
Stuppacher Madonna

Vor 500 Jahren wurde die „Stuppacher Madonna“ von Matthias Grünewald geschaffen. In diesem Werk kommt am Ende des Mittelalters und am Beginn der Neuzeit eine über 1500 Jahre sich erstreckende theologische Entfaltung des Marienbildes zu ihrer Vollendung und zum Höhepunkt. Matthias Grünewald als Schöpfer des „Isenheimer Altars“, eine der bedeutendsten Gestalten der Geschichte der Kunst überhaupt, hat in dem nach Mergentheim gelangten, 1812 für Stuppach erworbenen Madonnenbild, einst die Haupttafel des Aschaffenburger „Maria-Schnee-Altars“ eines seiner Hauptwerke hinterlassen. Vortrag von Diözesankonservator i.R. Wolfgang Urban.

Der durch zahlreiche kulturhistorische und geschichtliche Publikationen bekannte Referent hat sich über Jahrzehnte mit der Stuppacher Madonna befasst und wird die vielschichtigen Bedeutungsebenen dieses zentralen Werkes der Kunstgeschichte erschließen.