Das Fuchslabyrinth - eine Großhöhle unter Schmalfelden

Foto: Thomas Rathgeber
Foto: Thomas Rathgeber

Das Fuchslabyrinth unter Schmalfelden, einem Teilort von Schrozberg im Landkreis Schwäbisch Hall, ist eine der ungewöhnlichsten Höhlen Deutschlands.  Die Entdeckung liegt bereits 40 Jahre zurück.  Seitdem haben mehrere Generationen von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Stuttgart, unterstützt von anderen Vereinen, die Höhle erforscht, vermessen und dokumentiert.

Lange Jahre konzentrierte sich die Forschung  darauf, neue Gebiete zu entdecken.  So konnte im Jahr 2016 eine Gesamtlänge von 12 Kilometern erreicht werden. Damit zählt das Fuchslabyrinth zu den längsten Höhlen Deutschlands. Im Zuge dieser Forschungen wurde das wissenschaftliche Potential der Höhle offenbar. Insbesondere die Entstehung der Labyrinthhöhle wirft Fragen auf.

Eigenartige Raumformen und rätselhafte Höhleninhalte, Knochenfunde und mittelalterliche Tongefäße wecken das Interesse der Wissenschaftler ebenso wie ein kilometerlanger unterirdischer Fluss.

Die Erforscher selbst werden an diesem Abend aus erster Hand über die Höhlenforschung und speziell über das Fuchslabyrinth informieren.  Der Vortrag gibt in allgemein verständlicher Weise einen umfassenden, aktuellen Einblick in dieses bedeutende Höhlensystem mit Bildern, Grafiken und einem Kurzfilm.