Weikersheim

Eingebettet in Weinberge, begeistert Weikersheim durch das prunkvolle Renaissanceschloss mit seinem großzügig und wunderschön angelegten Schlosspark im Stil von Versailles. Einmalig ist die vollständig erhaltene Inneneinrichtung aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Die Entfernung beträgt ca. 12 Kilometer.

Weikersheim an der Romantischen Straße
Weikersheim an der Romantischen Straße

Prädikatsstadt Weikersheim

Weikersheim ist ein anerkannter Erholungsort an der „Romantischen Straße“. Hauptattraktion ist das Renaissance-Schloss mit nahezu vollständig erhaltener Inneneinrichtung und einem prächtigen Schlosspark. Der Marktplatz mit seinen stattlichen Amtshäusern, dem Kornbau mit heutigem Tauberländer Dorfmuseum, der gotischen Stadtkirche und dem Rokokobrunnen ist von einzigartiger Geschlossenheit. Den Altstadtkern prägen Fachwerkhäuser und denkmalgeschützte Gebäude. Auch Weinliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, denn Weikersheim ist vom Weinanbau geprägt.

Das Renaissanceschloss in Weikersheim

Schlösser sind wie Museen. Man darf sie besuchen, staunend betrachten und anschließend wieder gehen. Nicht so auf dem Stammsitz der Grafen von Hohenlohe im Schloss Weikersheim. Dieses Schloss lebt – verstorben sind nur die Menschen, die man auf den Portraits an den Wänden sieht. Im Schloss aber laufen Kinder wie Prinzen und Prinzessinnen gekleidet über durch die Korridore. Sie raffen ihre Röcke, gehen hochherrschaftlich und feiern Geburtstage. Wie das?

Durch zahlreiche Veranstaltungen versucht die engagierte Schlossverwalterin Monika Menth das Schloss in das kulturelle Leben Weikersheims einzubinden – was gelingt. Hier können Kinder in historische Gewänder schlüpfen und hautnah erleben, dass es eigentlich gar nicht so einfach war, Prinz und Prinzessin zu sein. Zahlreiche Sonder-, Themen- und Kostümführungen bringen den Kindern und Erwachsenen das Schloss und die damalige Lebensweise nahe. Hinzu kommen Kooperationen mit Partnern, Events, und viele kulturelle Veranstaltungen wie z.B. der Hohenloher Kultursommer. „Das Schloss ist eine Plattform“, erklärt Menth und betont, dass unter dem Motto der staatlichen Schlösser und Gärten Baden- Württemberg, „Kommen, Staunen, Genießen“ historische Gebäude zum Ausprobieren und Erleben da sind. Wer einmal mit den historischen Kostümführungen das Schloss erlebt hat, der „begreift“ das Leben und die Geschichte in Renaissance und Barock auf anschauliche, amüsante und erlebnisreiche Weise. Keine Frage, das Schloss in Weikersheim ist wahrlich eine der schönsten Residenzen der Renaissance, umgeben von einem barocken Prachtgarten, der in seiner kunstvollen Anlage seinesgleichen sucht. Bei einer Schlossführung durchläuft man eine 450-jährige Zeitreise durch die Geschichte Hohenlohes, so als wäre man selbst Gast der gräflichen Familie. Alles im Schloss ist original erhalten, auch Details wie die handgestickten Sitzflächen der Sitzmöbel, die flämischen Wandtapeserien oder die wunderbare Tulpenvasen mit Ihrem goldenen Stuckdekor. Sehr sehenswert ist der 40 Meter lange und 12 Meter breite Rittersaal. In diesem Raum hat man das Gefühl, einfach hineinschreiten zu müssen. Mit seiner kunstvollen Kassettendecke, den Leinwandbildern mit Jagdszenen und den lebensgroßen Tierplastiken spiegelt er den Glanz der Festsäle dieser Zeit wieder. Der barocke Garten ist Wellness für die Augen und Entspannung für die Seele: Symmetrisch, durchdacht, gepflegt. Nicht auszudenken, wie viele Stunden mühevoller Gartenarbeit die fleißigen Hände der Schlossgärtner seit nun mehr als 300 Jahren in die Pflege des Gartens steckten.