Erlebnisstadt Niederstetten

Der in das Vorbachtal eingebettete Stadtkern, umgeben von hübschen Fachwerkhäusern und hohen Wehrtürmen, lädt zu einem interessanten Rundgang ein. In Niederstetten grüßt das schöne Schloss Haltenbergstetten.

Historischer Stadtkern in Niederstetten
Historischer Stadtkern in Niederstetten

Die ehemalige Burganlage wurde im 16. Jahrhundert zu einem Schloss umgebaut und wird noch heute von der fürstlichen Familie Hohenlohe-Jagstberg bewohnt. Hier ist auch ein Naturkundemuseum und das Jagdmuseum untergebracht. Eine idyllische kopfsteingepflasterte Treppe führt vom Schloss in die Stadt hinunter.

Ferkelmarkt

Seit über 100 Jahren findet in Niederstetten jeden Montag der größte freie Ferkelmarkt Deutschlands statt. Über 5.000 Tiere werden hier wöchentlich verkauft. Punkt 10 Uhr ertönt der Anpfiff des Veterinärs, dann beginnt der Handel zwischen Bauern und Händler. Das Geschäft wird per Handschlag besiegelt, der hier gezahlte Marktpreis gilt bundesweit als Orientierungspreis. Hohenloher Ferkel gelten als Qualitätsprodukte: Wenig Fett und hohe Schinkenfülle sind das Ergebnis der langjährigen Züchterarbeit. Ferkelmarkt in Niederstetten Jeden Montag ab 10 Uhr

Winzertanz Niederstetten

Ein großes Ereignis beim Herbstfest in Niederstetten ist der Winzertanz, der 1925 von Richard Knenlein erfunden wurde. Die Teilnahme war ursprünglich nur den Mitgliedern von örtlichen Winzerfamilien gestattet. Heute ist er ein Niederstettener Jugendphänomen. Die Aufführungen ähneln einer großen Show. Verschiedene Figuren wie „Stern”, „Spirale” und „Welle” verweisen auf einen kultischen Charakter. Alles dreht sich ganz konkret um Lebenslust, Fruchtbarkeit und Jugend. Die Ausstrahlung der Truppe macht den Reiz des Winzertanzes aus.